Derzeit sind etwa 1,4 Millionen Menschen in Deutschland an Krebs erkrankt. Bei Männern entfallen knapp 40 % der Krebserkrankungen auf Tumore des Urologischen Fachgebiets, davon allein 21,9 % auf die Prostata, gefolgt von 7,6 % Blase, 5,5 % Hoden und 4,7 % auf die Niere. Bei den Frauen steht der Brustkrebs mit 35 % an der Spitze der Krebserkrankungen, aber noch ca. 6 % entfallen auf Niere und Blase (Krebsregister Saarland). Da in Deutschland also 4 von 10 Männern an einer urologischen Krebserkrankung leiden ist neben der Früherkennung die Behandlung urologischer Krebserkrankungen unser vorrangiges Ziel. Hierzu gehört die Diagnostik mit modernsten Verfahren, sowie möglichst schonenden Unter­suchungs­techniken. Neben der Diagnostik sind Therapie und Nachsorge in der Komplett­be­hand­lung urologischer Krebs­er­krank­ungen von großer Bedeutung.